Jan 15

Google translation (original article in German down below.):

Disclosed: refugees commit 556,000 crimes – media and politicians are silent:

This number does not appear in any periodical article, it has not been published anywhere yet it is correct. This is even an “official” number of the BKA. The problem is that the state police department has tried everything to hide this monstrous figure from the public. The author Stefan Schubert provides with this article explosive background information on his bookbills.

By Stefan Schubert

In search of my current book ” No-Go-Areas – How the State Capitulated Before Foreigner Crime “, I’ve scoured countless statistics and police papers, secretly talked to policemen and secrets, and I’ve seen public-like papers and probably the most recent one Lie of the elites pushed. According to this, “allegedly” refugees commit fewer offenses “, as, for example, the Süddeutsche Zeitung headlines in large letters. The ARD-Tagesschau sounds like this. And despite this, despite the fact that the facts are the opposite.

Refugee criminality

Let us take as a deadline the 1 January 2015, the year as border-crossing openings by Angela Merkels unconstitutional, according to state lawmaker Di Fabio, the Islamic terror marched unimpeded beyond the borders and the attacks of Würzburg, Ansbach and Berlin only made possible. In addition the Cologne sex mob with over 1,500 advertised offenses, the Freiburg sexual murder and all the nameless victims of this refugee policy. The related situation overview of the BKA “Crime in the Context of Immigration”, on the other hand, seems to derive directly from the witchcraft of politically correct ones. This is because, in particular, the image of the situation created is a means of reducing the number of refugee criminals.

The only “enlightened” offenses are listed here by refugees. Hundreds of thousands of ads against unknown, where refugees are accused as suspects, but not identified, remain completely disregarded in this “study”. The Federal Criminal Police Office describes this manipulation as follows: “An offense is deemed to be enlightened in the sense of the collection directives if, according to the police investigation, it was committed by at least one suspect whose legal personalities are known in principle.” And as is the case with the lawful identification of personal data in this country Meanwhile, the background to the Berlin assassin Anis Amri, who used 14 fake identities without problems, also show up.

The thirtieth statistics falsification by the BKA

But not enough. In the preface of the study, another cover-up, almost in the small print, is casually dealt with. “Crimes committed by suspects with a positively concluded asylum procedure (” international protectionists and asylum seekers “) are not taken into account.” Thus, asylum seekers and protection rights are admittedly undoubtedly immigrants but are not covered by the BKA study “Crime in the Context of Immigration “As well as suspected refugees whose” legal personality “could not be determined.

With this knowledge, one finds oneself in the reading of the study amply copied before, to put it politely once. This paper, which cites all politics, the entire mainstream media and the daily talkshow productions, to suggest to the population that there is supposedly no significant increase in crime by refugees, is not worth the paper stands. But the scandal is getting even bigger. Because even the million-fold spread of 208,000 offenses by refugees is a … how I express myself now only legally correct, even this figure is a lie. Hamburg, Bremen and NRW, the most populous federal state with 18 million inhabitants, have not reported any figures for this study . All the offenses committed by refugees in these three federal states, which are obliged to accept 25 per cent of all asylum seekers after the “royal key”, are therefore completely covered by the BKA study. If this missing 25 per cent is included, one arrives at 270,000 offenses by refugees alone in 2015. In December 2016, the BKA, headed by President Holger Münch, who is regarded as close to the SPD, continues his disinformation campaign. According to this, refugees had committed 214,600 crimes from January to September. For the full year 2016, this means that refugees have committed 286,000 offenses in Germany. So a further increase, already alarming numbers from 2015.

ARD-Tagesschau spreads doubtful study

Summing up the two years together one comes to the frightening 556,000 crimes by refugees. The quality media of the ARD Tagesschau, which are as independent as this, are: » Confidential BKA report. Immigrants make fewer crimes. “I’ll spare another comment. I have in my book No-Go-Areas – How the state capitulates before alien criminality, many similar lapsed lies unmasked and the facts with a source list, so that they can verify anyone.

556,000 acts mean that refugees commit 760 crimes every day. It is murdered, raped, sexually harassed, stolen, beaten, stabbed and the citizen’s home is broken – day by day. Of course, 556,000 offenses are 556,000 victims. Or more. The illegal mass immigration therefore not only devours billions of taxpayers – it must also be noted that in Germany at least 556,000 people have been victims of a crime that would not have existed without the refugees.

 

If we then recall the manipulative detection guidelines of the BKA study: no suspects are detected, only “enlightened offenses”, as well as no acts of recognized asylum seekers and protection rights, and that NRW did not provide any data when all this takes into account , Everyone can imagine the true extent of the crime of crime.

Please help with the distribution of ” No-Go-Areas – as the state capitulates before the foreigner’s criminality “. Talk to your friends, acquaintances and colleagues about it. It is up to all of us not to settle ourselves with these states, not to remain silent, not to fall before the political as well as medial overpowerment. The purchase of no-go areas – like the state before alien criminality is capitulated by these backgrounds to a political statement because it breaks through the wall of silence. Thank you for your commitment.

Aufgedeckt: Flüchtlinge verüben 556.000 Straftaten – Medien und Politiker schweigen:

Diese Zahl taucht in keinem Zeitungsartikel auf, sie ist nirgendwo veröffentlicht worden und doch ist sie korrekt. Dabei handelt es sich sogar um eine »offizielle« Zahl des BKA. Das Problem dabei ist, dass die staatliche Polizeibehörde alles versucht, um diese monströse Zahl vor der Öffentlichkeit zu verheimlichen. Der Autor Stefan Schubert liefert mit diesem Artikel brisante Hintergrundinformaitonen zu seinen Buchrecherechen.

von Stefan Schubert

Zu den Recherchen meines aktuellen Buches »No-Go-Areas – Wie der Staat vor der Ausländerkriminalität kapituliert«, habe ich unzählige Statistiken und Polizeipapiere durchforstet, habe heimlich mit Polizisten und Geheimnisträgern gesprochen und Öffentliche -wie Verschlusspapiere eingesehen und bin auf die wahrscheinlich größte aktuelle Lüge der Eliten gestoßen. Demnach, dass angeblich »Flüchtlinge weniger Straftaten begehen« würden, wie beispielsweise die Süddeutsche Zeitung in großen Lettern titelt. Ähnlich klingt der Aufmacher der ARD-Tagesschau. Und dies trotz eindeutiger, trotz gegenteiliger Faktenlage.

Flüchtlingskriminalität kleinrechnen

Nehmen wir als Stichtag den 1. Januar 2015, das Jahr als durch Angela Merkels verfassungswidrige Grenzöffnungen, so Staatsrechtler Di Fabio, der islamistische Terror ungehindert über die Grenzen marschierte und die Anschläge von Würzburg, Ansbach und Berlin erst ermöglichte. Dazu der Kölner Sex-Mob mit über 1.500 angezeigten Straftaten, der Freiburger Sexualmord und all die namenlosen Opfer dieser Flüchtlingspolitik. Die dazugehörige Lageübersicht des BKA »Kriminalität im Kontext von Zuwanderung«, scheint hingegen unmittelbar aus der Hexenküche der politisch Korrekten zu stammen. Denn, das erstellte Lagebild ist vor allem dazu geeignet, die Flüchtlingskriminalität kleinzurechnen.

Denn völlig untypisch werden hier nur »aufgeklärte« Straftaten durch Flüchtlinge aufgezählt. Hunderttausende Anzeigen gegen Unbekannt, wo Flüchtlinge zwar als Tatverdächtige beschuldigt sind, aber nicht identifiziert wurden, bleiben in dieser »Studie« damit völlig außer Betracht. Das Bundeskriminalamt umschreibt diese Manipulation wie folgt: »Als aufgeklärt im Sinne der Erfassungsrichtlinien gilt eine Tat, wenn sie nach dem polizeilichen Ermittlungsergebnis von mindestens einem Tatverdächtigen begangen wurde, dessen rechtmäßige Personalien grundsätzlich bekannt sind.« Und wie es mit der rechtmäßigen Personalienfeststellung in diesem Land mittlerweile aussieht, zeigen auch die Hintergründe zum Berlin Attentäter Anis Amri auf, der problemlos 14 gefälschte Identitäten nutzte.

Dreiste Statistikfälschung durch das BKA

Doch damit nicht genug. Im Vorwort der Studie wird eine weitere Vertuschung, quasi im Kleingedruckten, beiläufig abgehandelt. »Straftaten, die durch Tatverdächtige mit positiv abgeschlossenem Asylverfahren („international Schutzberechtigte und Asylberechtigte“) begangen wurden, werden nicht berücksichtigt.« Also anerkannte Asylbewerber und Schutzberechtigte sind zwar zweifelsohne Zuwanderer, werden aber nicht von der BKA-Studie »Kriminalität im Kontext von Zuwanderung« erfasst, genauso wenig wie tatverdächtige Flüchtlinge, deren »rechtmäßige Personalien« nicht ermittelt werden konnte.

Mit diesem Wissen ausgestattet kommt man sich beim Lesen der Studie reichlich verarscht vor, um es einmal höflich zu formulieren. Diese BKA-Studie, die die gesamte Politik, die gesamten Mainstream-Medien und die täglichen Talkshow-Inszenierungen hoch und runter zitieren, um der Bevölkerung zu suggerieren, dass es angeblich keinen signifikanten Kriminalitätsanstieg durch Flüchtlinge gegeben hat, ist das Papier nicht wert worauf sie steht.Doch der Skandal wird noch größer. Denn auch die millionenfach weiterverbreitete Zahl von 208.000 Straftaten durch Flüchtlinge ist eine…, wie drücke ich mich jetzt bloß juristisch korrekt aus, auch diese Zahl ist eine Lüge. Denn Hamburg, Bremen und NRW, das mit 18 Millionen Einwohnern bevölkerungsreichste Bundesland, haben keine Zahlen für diese Studie gemeldet. Alle Straftaten durch Flüchtlinge in diesen drei Bundesländern, die nach dem »Königsteiner Schlüssel« 25 Prozent aller Asylbewerber aufnehmen müssen, fallen bei der BKA-Studie somit völlig unter den Tisch. Rechnet man diese fehlenden 25 Prozent mit ein kommt man auf 270.000 Straftaten durch Flüchtlinge allein im Jahr 2015. Im Dezember 2016 setzt das BKA, das vom als SPD-nah geltenden Präsidenten Holger Münch geleitet wird, seine Desinformationskampagne fort. Demnach hätten Flüchtlinge von Januar bis September 214.600 Straftaten begangen. Hochgerechnet auf das gesamte Jahr 2016 bedeutet dies, dass Flüchtlinge 286.000 Straftaten in Deutschland begangen haben. Also eine weitere Steigerung, der schon alarmierenden Zahlen aus 2015.

ARD-Tagesschau verbreitet zweifelhafte Studie

Fasst man die beiden Jahre zusammen kommt man auf die erschreckenden 556.000 Straftaten durch Flüchtlinge. Die ach so unabhängigen Qualitätsmedien von der ARD-Tagesschau titeln dazu: »Vertraulicher BKA-Bericht. Zuwanderer begehen weniger Straftaten.« Ich erspare uns hier einen weiteren Kommentar. Ich habe in meinem Buch No-Go-Areas – Wie der Staat vor der Ausländerkriminalität kapituliert, viele ähnlich gelagerte Lügen entlarvt und die Fakten mit einem Quellenverzeichnis versehen, so dass sie jedermann nachprüfen kann.

556.000 Taten bedeuten, dass Flüchtlinge jeden Tag 760 Straftaten begehen. Es wird gemordet, vergewaltigt, sexuell bedrängt, geraubt, geschlagen, gestochen und dem Bürger die Wohnung aufgebrochen – Tag für Tag. Was 556 000 Straftaten natürlich auch bedeuten, sind 556 000 Opfer. Oder mehr. Die illegale Masseneinwanderung verschlingt also nicht nur Milliarden an Steuergeldern – es bleibt auch festzustellen, dass in Deutschland auf diese Weise mindestens 556 000 Menschen Opfer einer Straftat geworden sind, die es ohne die Flüchtlinge nicht gegeben hätte.

Wenn man sich dann noch einmal die manipulativen Erfassungsrichtlinien der BKA-Studie in Erinnerung ruft: Keine Tatverdächtigen werden erfasst, sondern nur »aufgeklärte Straftaten«, zudem keinerlei Taten von anerkannten Asylbewerbern und Schutzberechtigen und dass NRW keine Daten geliefert hat, wenn mal dies alles berücksichtigt, kann sich jeder das wahre Ausmaß der Flüchtlingskriminalität in etwa vorstellen.

Helfen Sie bitte bei der Verbreitung von »No-Go-Areas – wie der Staat vor der Ausländerkriminalität kapituliert« mit. Sprechen Sie mit Ihren Freunden, Bekannten und Kollegen darüber. Es liegt an uns allen, uns nicht mit diesen Zuständen abzufinden, nicht zu schweigen, nicht vor der politischen wie medialen Übermacht einzuknicken. Der Kauf von No-Go-Areas – wie der Staat vor der Ausländerkriminalität kapituliert wird durch diese Hintergründe zu einem politischen Statement, denn es durchbricht die Mauer des Schweigens. Vielen Dank für Ihr Engagement.

* * *

PayPal: Donate in USD
PayPal: Donate in EUR
PayPal: Donate in GBP

Tags: , , , , , , , , , , ,

Leave a Reply