The Federal Republic of Germany, A Rothschildian Financial Agency

FYI.

Original article (in German) down below.


The Federal Republic of Germany, A Rothschildian Financial Agency (The Rebel, Nov 23, 2013):

The idea is prevalent that the Federal Republic of Germany is not a nation state but rather a corporation, a purely financial undertaking in the form of a legal personality. This idea has many sources including the name of the official German financial agency “Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH.” [Federal Republic of Germany Finance Agency, website http://www.deutsche-finanzagentur.de/en/finance-agency/about-us/]The idea is formally incorrect. The financial agency, the corporation that administers debt on behalf of the FRG, is a state owned economic enterprise and the incorporated financial agency is a federal German enterprise like the railroad. In actual fact, however, the Federal Republic itself is a financial agency, a branch of the global Jewish financial conglomerate Rothschild-Goldman-Sachs-American Federal Reserve Bank. In actual fact Rothschild manages all of these as the mother corporation.

This global Rothschildian conglomerate, which is openly acknowledged by its political errand boys, was not organized just yesterday. It is a very old organization that has been reorganized and was acknowledged by Hollywood in 1976. At that time Hollywood’s mission was not limited to destroying Western culture; it also distributed cryptic messages for insiders of the emerging New World Order while proclaiming new rules and directions for the masses. This is the light in which we must view the 1976 movie “Network,” although few moviegoers at that time were aware of the film’s real message and significance. The film received several Oscar awards, and it is no wonder. “Network” informed insiders that the start signal had been given for creation of a unified global world whose elite will be the lords of the future.

In the film the head of a global media conglomerate, Arthur Jensen (played by Ned Beatty), fires the immensely popular TV announcer he has created, Howard Beale (played by Peter Finch) for acting independently and criticizing financial magnates. Then Jensen gives Beale a lecture on the subject of the new world order.

The Power of Money is the Face of God

A key scene presents the globalistic gospel In Jensen’s huge conference room, which is very intimidating with drawn curtains and an oversized conference table. Jensen says to Beale,

“I’m very glad you are here, Mr. Beale. They say that I can sell anything, and today I want to sell you something.” Jensen preaches down to his famous mouthpiece with powerful, solemn words. His sermon, the evangel of the New World Order, reveals how things will be on our planet in future. In exalted voice Jensen proclaims, “The international monetary system governs life on this planet. THIS is the natural law that governs everything today, the molecular, sub molecular and galactic structure of life in our world. You, YOU presumed to challenge this all-powerful force of nature, and you are going to regret that. Am I making myself clear, Mr. Beale? …You, Mr. Beale, are an old man who still thinks in the categories of peoples and nations but I am telling you now, there are no longer peoples and nations. There are no longer Russians. There are no longer Arabs. There is no longer a Third World. There is no longer a West. Today there is nothing but the exalted System of Systems, the interconnected multistructural and multinational rule of the almighty Dollar. Today the world is one big corporation, Mr. Beale, a single giant corporation. And I had chosen you, Mr. Beale, to reveal the news of the new evangel.”

Beale, who has turned into a veritable pillar of salt, asks in awestruck voice, “Why me?” Jensen’s response: “Because you were famous, you idiot. Sixty million people watch you every evening, from Monday to Friday. That is the only reason.” Beale whispers hoarsely, “I have looked upon the face of God!” In mild and fatherly voice Jensen responds, “You just might be right, Mr. Beale.” The award-winning Hollywood movie quasi-humorously proclaims that the power of money is the face of God.

The politics of the Rothschildean branch office known as the Federal Republic of Germany (FRG) are of course guided by its financial policies, just as depicted in “Network.” These policies are determined by the European Central Bank (ECB), which functions quite openly as a branch office of the global Jewish financial institution Goldman-Sachs. On 4 September 2012 the Franco-German TV network Association Relative a la Television Européene (ARTE) broadcast the documentary film ““Goldman Sachs – Eine Bank lenkt die Welt” (Goldman Sachs: a Bank Directs the World) in which the producers of the film, economic journalist Jérome Fritel and author Marc Roche, state, “The influence of Goldman-Sachs reaches into the daily lives of everyone, as for example the naming of the president of the European Central Bank… G.S. of course directs government policy away from regulation of the financial sector… The arm of the bank is very long.”

Mario Draghi, the former director of Goldman-Sachs, was appointed head of the European Union and then installed as president of the European Central Bank while Alexander Dibelius, the director of Goldman-Sachs in Germany, became personal lobbyist for Chancellor Angela Merkel. Dibelius presents the Lloyd Blankfein’s demands and Frau Merkel delivers the Germans and their wealth as slaves and tribute. In this way “FRG Inc,” acting as a branch office of Rothschild, serves to rob the citizens of Germany, since they “finance the profits of the U.S. banking system under the pretext of solidarity with Southern Europe… Draghi still meets regularly with investment bankers and former Goldman-Sachs bankers in the so-called “Group of Thirty” and other advisory boards… His son is an interest specialist with Morgan Stanley.” [Footnote 1]

It is rather remarkable that, as employees of the Federal German Finance Agency, the Goldman-Sachs errand boys publicly poke fun at themselves and their careers as errand boys. During a recent regional party convention, “Errand Boy” Sigmar Gabriel, the chairperson of SPD, said in a speech that Angela Merkel is the business director of a commercial corporation rather than chancellor of a government: “I tell you we have no federal government… Frau Merkel is the business manager of a new N. G. O. in Germany.” [FOOTNOTE 2]

The regional manager of the Rothschildian Federal German Finance Agency is Horst Seehofer of the Christian Socialist Party, who is permitted to call himself the Minister President of Bavaria. He sees the task entrusted to him, namely that of Tribute Collector, as a lucrative position and even brags on TV. In the TV show “Pelzig unterhält sich” Pelzig interrogated him as follows: “It seems that politics trails a long way behind this financial agency, and this is sometimes discouraging. Whatever the financial magnates decide, the government carries out. Does this great political power in private hands rather the hands of elected representatives bother you?” Seehofer replied with complete candor: “It is just as you say, those who make the decisions are not elected and those who are elected have nothing to decide.” [FOOTNOTE 3]

The former president of the Constitutional Court, Hans-Jürgen Papier, has acknowledged that the FRG has no sovereign jurisdiction.In Papier’s exact words: “Without doubt, sovereign powers have become vested in the European Union… European legal rulings cannot be reviewed by the German Constitutional Court. We have to be aware of the limits of adjudication… Karlsruhe is well aware that it does not have the final word where critical issues are concerned.” [FOOTNOTE 4]

Even Finance Minister Wolfgang Schäuble (CDU), who is allowed to call himself “Minister of Finance” because he is entrusted with delivering German tribute slaves to Rothschild-Goldman-Sachs, affirms that the function of FRG is that of branch office of the Rothschildean conglomerate. On 18 November 2011 the European Banking Congress met in the Frankfurt’s Old Opera House, in conjunction with “Euro Finance Week” that met from 14 to 18 November in the Frankfurt Exposition Center. In the banking congress, leading functionaries in government and finance debated the composition and organization of the globalistic future. A camera team of IK News taped the speech of German finance minister Schäuble, but to this day his statements are suppressed by cartel and government broadcasters. With perfect candor he said, “The idea of sovereignty was long ago reduced to absurdity in Europe… At no time since 8 May 1945 have we in Germany been sovereign.” [FOOTNOTE 5]

What is the larger aim behind the new order? It is a truism that the Jewish state will not exist much longer. Even Henry Kissinger, the former Jewish secretary of state of the USA, makes no bones about that. His statement about the end of Israel was first made public by journalist Cindy Adams of the New York Post: “In ten years Israel will no longer exist.” [FOOTNOTE 6] The exodus to the Jewish homeland of Germany has already begun: “A rapidly growing number of young Israelis are settling in Germany.” [FOOTNOTE 7]

As part of this voluntary resettlement program, powerful Jewish forces are at work to reactivate the Rothschild Plan of 1939, which foresaw the takeover of Germany for the creation of a new Jewish state. In September 1937 John Rupert Colville, the son of Hon. George and Lady Cynthia Colville and nephew of Peer Viscount Colville of Culross, was named third secretary of the eastern department of the British Foreign Office. Two years later he became a private secretary of Arthur Neville Chamberlain and then Winston Churchill from 1940 – 45. Colville reports that on 22 October 1939 Lord Lionel de Rothschild proposed the following to the British Minister President: “As a paramount war aim Rothschild proposed leaving Germany to the Zionists and parcelling out the Germans among the nations of the world.” [FOOTNOTE 8] The Rothschild Plan was never abandoned, it merely hibernated. Today it is has taken distinct shape. In his book entitled “Gebt den Juden Schleswig-Holstein” (Give Schleswig-Holstein to the Jews) published in May 2010 and packaged as a “theory”, Henryk Broder advocates Rothschild’s idea of handing over German territory to the Jews.

We are now in an advanced stage of planning to create a new Jewish state on German soil. In 2008 the Zionist press reported on the plan: “In Weimar, a movement for a Jewish state in the province of Thuringia is being officially founded… ‘Medinat Weimar,’ an allusion to the official state name Medinat Israel.” (Homeland Israel) [FOOTNOTE 9]

The instigator of Medinat Weimar is the Israeli artist Ronen Eidelman, who got the idea of officially transferring the Jewish state to the FRG from none other than President Amadinejad of Iran. The Iranian president points out that it is logically consistent for the FRG to sponsor the Jewish state if it is going to continue insisting that Germany murdered six million Jews during “Holocaust.” Says Eidelman: “I do not agree with President Amadinejad’s denial of Holocaust but his idea strikes a chord with many people.” [FOOTNOTE 10] At first the Establishment’s German henchmen tried to hoodwink the German people by passing off Eidelman’s proposal as an “artistic project” but hedenies this, calling it a “political event.” He says the Jewish state in Thuringia could “…heal the Jewish trauma as well as German guilt while solving the conflict in the Near East.”He says that Thuringia has been chosen “…because as an eastern German region with loss of population as well as a weak economy, it in particular could profit by Jewish immigration.” [FOOTNOTE 11]

Behind the scenes the FRG government has already made arrangements for a kind of “Medinat Weimar,” as the 2008 meeting of the Israeli cabinet in Berlin makes clear. Furthermore Eidelman’s project, which was originally presented as being limited to Weimar in order to avoid alarming the German people, has been quasi-officially acknowledged: “Medinat Weimar was publicly introduced in early April in the new University Gallery ‘Marke.6’…

The sponsoring professor, Liz Bachhuber, has no problems with building on an anti Semitic provocation of Amadinijad’s.” [FOOTNOTE 12]

Since then the relocation of the Jewish state on German soil has made considerably more progress. There is now an Internet website for Medinat Weimar <http://medinatweimar.org/deutsch> complete with its own anthem “Eretz Thüringen”. The principal goal, as defined on the Internet, reads:”Medinat Weimar advocates the establishment of a Jewish state in Thuringia whose capital city will be Weimar.” The promotional video <Medinatweimar.org> is gaining large numbers of adherents in Israel.

Under the “Enemy State” provisions 53 and 107 of the United Nations, Germany is still an occupied country without sovereignty or legal rights. This would enable the takeover not only the states of Thuringia or Schleswig-Holstein, but also all of Germany. Since the “Enemy State” clauses continue in effect, Allied occupation laws continue in effect as well, as for example Edict BK/O (47) 50 dated 21 February 1947. The way in which this decree can be construed is revealed in the occupation powers’ orders to Berlin Mayor Otto Ostrowski as it appeared in Verordnungsblatt für Groß-Berlin 1947 (Announcement of Decree for Greater Berlin 1947):

Subject: Matters Pertaining to Property Under the Control of Occupation Agencies.

To: The Mayor of Berlin

The Headquarters of the Allied Commandant of Berlin decrees the following:

1. Without previous written permission of the Military Government of the Sector in which the property is located, no German court may claim jurisdiction in cases that come under the authority of SHAEF Order No. 52 of the American, British and French Military Government or SMAD Order No. 124 of the Soviet Supreme Commander concerning disposition of concerned property or property that is controlled by a decree of one of the occupation agencies or property that is subject to confiscation.

…4. Without previous written permission of the military government of the sector in which the property is located, no entry may be made in land title records concerning property that is subject to control or confiscation as designated in Paragraph 1 of this directive.

…7. Violation of this directive or delay in observing its instructions is a violation of an order issued by the military government of the occupation agencies and will be punished as such.

By Order of Allied Command Headquarters Berlin

{The translator was unable to find the English version of this Verordnungsblatt (decree gazette) on the Internet; perhaps it is among

< www.archives.gov/research/guide-fed-records/groups/331.html>}.

The brainwashed Germans are constantly told that their sovereignty was restored with the 2+4 Vertrag (Two Plus Four Treaty on the Final Settlement With Respect to Germany) but this is not true. [FOOTNOTE 13] We have already had more than enough reassurances from our occupation chancellors. The first chancellor of the FRG, Konrad Adenauer, formally made this announcement to the Bundestag: “On 5 May 1955 the Federal Republic became sovereign.” [FOOTNOTE 14] Helmut Kohl attempted damage control and followed suit when he announced “However, Germany did not achieve full sovereignty until the “Two Plus Four Peace Treaty.” The present finance minister, Wolfgang Schäuble, exposed these official lies when he assured the Rothschilds on 18 November in Frankfurt: “At no time since 8 May 1945 have we in Germany been fully sovereign. For this reason, the attempt to create through European unification a new kind of governance for the 21st Century gives us better signposts into the future than we would have by relapsing into regulation by the classical national states of past centuries.”

This background shows how and why the FRG has been forced to indebt itself for financial speculations amounting to countless trillions of Euros under the pretext of rescuing banks and the Euro. These sums can never be repaid, and this can lead to the seizure of our entire country as envisioned in the Rothschild Plan of 1939. From the legal point of view it is quite simple: according to occupation law derived from the UN “Enemy State” clauses 53 and 107 as well as the occupation decrees still in effect, Germans are not allowed to own property.

According to Peter Gauweiler of the CSU, the amount of Goldman-Sachs wagers that the FRG guaranteed in one month in 2010 came to over 900 billion dollars. “According to the International Monetary Fund, the global gross domestic product, that is, sum of all goods and services for the whole world came to a little over 60 trillion dollars in 2010. However, the sum of global financial transactions in just one month of the same year came to well over 900 trillion dollars. And yet the already over-indebted EU countries believe that they can take on still more debt by covering themselves with a toy umbrella of 750 billion Euros.” [FOOTNOTE 15]

Here is the way the concept of tribute deception works: The central banks (Bank of Germany and European Central Bank) issue their own money. This money is not backed by anything of value at time of issue – the covering value must be created in future. In a normal nation state, this money would be channeled into national investments, as was done under Adolf Hitler. That is why when he was chancellor a social and economic revival came about in just a few years despite the global Jewish boycott of Germany. This revival is unsurpassed to this day.

In contrast to National Socialist financial policy, the money that is created by the banks today is turned over to the “markets” (meaning Wall Street) that then loan it back to us through their satellite banks with interest. To make matters worse, these same financial hyenas, with Merkel’s blessings, are allowed to freely wager with the credits that have been forced on us. These bets are not monitored and they have no ceiling. They can be called whenever Rothschild and Goldman-Sachs consider the moment opportune. The immense sums can never be paid, of course, which is why the United Nations “Enemy State” clauses (Germans and not allowed to own property) have been retained since World War II: so that our entire country can be forfeited for the accumulated “debts” (Eretz Thuringia or Eretz Deutschland.) Germany is to be the new Promised Land of the Jews.

A major military power will obviously be needed to impound Germany, namely the US Occupation Power that has been kept in place for 70 years precisely for this purpose. When Obama was installed as President of the United States by global Zionists (they call him “Baruch Obama” among themselves) he was required to make his first foreign visit the US military base at Ramstein. In front of the American occupation forces he reassured world Jewry of continuing support for the Rothschild Plan of 1939, that is handing over Germany to them for creation of Eretz Germany. Baruch Obama’s exact words on 5 June 2009: “Germany is an occupied country and it will stay that way.” [FOOTNOTE 16]

In view of Germany’s status as an occupied country, which is as valid now as ever, occupation directives such as Directive ICG 1067, April 1945, which defines the underlying goal of the Military Government is also in effect: “Germany is not being occupied for purposes of liberation, but rather as a defeated enemy country, in order to realize certain important Allied objectives.” Within these objectives the plan to create Eretz Deutschland still ranks high today, just as Rothschild demanded in 1939. Its basis in occupation law has long been in place, as has the military power to occupy our country, as are enough debts to impound all Germany…

It can happen.

****************

FOOTNOTES

1 Welt.de, 12.12.2012
2 Siegmar Gabriel auf dem Landesparteitag der SPD in NRW am 27.02.2010
3 ARD, BR, „Pelzig unterhält sich“ 20.05.2010
4 welt.de, 21.07.2012
5 Dr. Wolfgang Schäuble (CDU, Finanzminister BRD), auf dem Banker-Treffen in Frankfurt (Alte Oper) am 18. November 2011 in seiner Rede über Gewaltenteilung und Völkerrecht.
6 New York Post, 17.09.2012
7 Jewish-voice-from-germany.de, 03.01.2012
8 John Colville, Downing Street: Tagebücher 1939-1945, Siedler, Berlin 1988, S. 31
9 Die Welt, 21.06.2008, S. 4
10 ebenda
11 ebenda
12 ebenda
13 Das Berlinübereinkommen vom 25.09.1990 trat bereits am 03.10.1990 in Kraft (siehe Verordnung zu dem Übereinkommen zur Regelung bestimmter Fragen in Bezug auf Berlin vom 25. September 1990 vom 28. September 1990 BGBl. 1990 II 1273]) und hat bereits gewirkt, bevor der „2 + 4 Vertrag“ 1991 in Kraft trat (siehe BGBl. 1991 II 587). Selbst die Suspendierung der „VIER-Mächte-Rechte und Verantwortlichkeiten“ (Erklärung der Vier Mächte über die Aussetzung ihrer Vorbehaltsrechte über Berlin und Deutschland als Ganzes in New York vom 1. Oktober 1990 (siehe Bulletin des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung vom 10. Oktober 1990, Nr. 121, S. 1266)) wurde zwar ab dem 01. 10.1990 außer Kraft gesetzt, diese Außerkraftsetzung aber durch Inkrafttreten des Berlinübereinkommens am 03.10.1990 (siehe BGBl. 1990 II 1273) wieder aufgehoben. Fazit: Die Drei-Mächte-Rechte bleiben in Kraft.
14 Der Spiegel, 09.10.1963
15 Peter Gauweiler im Interview: BILD, 02.10.2011
16 cdu-politik.de/ – 27.April 2012

Source: National Journal (Translated by J M Damon)

BRD, eine Rothschild’sche-Finanzagentur (National Journal, Jan 22, 2013):

Weitverbreitet ist heute die Auffassung, die BRD sei kein Staat, sondern eine GmbH, also ein reines Wirtschaftsunternehmen in Form einer juristischen Person. Diese Meinung wird gerne vom Namen der Bundesfinanzagentur (Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH) abgeleitet. Diese Schlussfolgerung ist jedoch formal falsch. Die Finanzagentur, also jene GmbH, die für die BRD die Schuldenaufnahme organisiert und abwickelt, ist zwar ein Wirtschaftsunternehmen in Form einer GmbH, aber Gesellschafter dieses Wirtschaftsunternehmens ist der Staat BRD. Die Finanzagentur GmbH ist ein Bundesunternehmen so wie beispielsweise die Bundesbahn.Doch faktisch ist die BRD, wenn auch nicht formal, tatsächlich eine Finanzagentur, also eine Art wirtschaftlicher Zweigbetrieb der großen jüdischen Finanzkonglomerate wie Rothschild, Goldman-Sachs, FED – wobei Rothschild sozusagen über allen als “Muttergesellschaft” die Geschicke bestimmt.

Dieses Weltprogramm wird von bezahlten Politiker-Laufburschen der Rothschilds heute zwar offen proklamiert, ist aber nicht erst gestern aus der Taufe gehoben worden. Es ist ein uraltes Programm, neu gestaltet und 1976 auch neu verkündet, und zwar von der Lobby-Propaganda-Fabrik Hollywood. Hollywood sah seine Aufgabe nie alleine darin, kulturzerstörende Filme zu produzieren. Hollywood war auch Vermittlungsstation kryptischer Botschaften für Insider im Sinne der zu schaffenden Neuen Weltordnung sowie offizieller Verkünder neuer Ordnungen und Richtungen für die Massen. In diesem Licht muss man den im Jahre 1976 entstandenen Film “Network” sehen. Kaum jemand der alltäglichen Kinogänger nahm damals die in dem Film enthaltene Botschaft wahr. Der Streifen erhielt später einige Oskarauszeichnungen (kein Wunder). “Network” teilte vor allem Insidern mit, dass mit diesem Film der Startschuss zur Schaffung einer einzigen globalen Welt abgegeben wurde und die auserwählten Globalisten künftig die Herren dieser Welt sein werden.

Im diesem Film erteilt der Chef eines globalistischen Konglomerats, Arthur Jensen (dargestellt von Ned Beatty), seinem populär gemachten Fernseh-“Aufklärer” Howard Beale (dargestellt von Peter Finch) im Zusammenhang mit seiner Entlassung eine Lektion in Sachen Weltordnung, nachdem dieser zu selbständig agierte und die Finanzmächtigen angegriffen hatte. In Jensens Konferenzsaal, der mit verschlossenen Vorhängen und einem überdimensionalen Konferenztisch beim Zuschauer ein gewisses Grausen verursachte, wurde mit der folgenden Schlüsselszene die globalistische Botschaft auf den Weg gebracht. Jensen an den entlassenen Beale:

“Freut mich sehr, daß Sie da sind, Mr. Beale. Man sagt mir nach, ich könne alles verkaufen. Heute möchte ich Ihnen etwas verkaufen.” Jensen kanzelte dann seinen berühmten Quotenmann im Konferenzsaal mit gewaltigen Worten ab. In der Lektion gegenüber Beale war die Botschaft der ‘Neuen Weltordnung’ enthalten, nämlich wie es auf unserem Planeten in Zukunft aussehen würde. Jensen mit immer mächtiger anschwellender Stimme:
“Es ist das internationale Währungssystem, das die Vitalität allen Lebens auf diesem Planeten bestimmt. DAS ist das Naturgesetz aller Dinge von heute. DAS ist die Molekulare und Submolekulare und galaktische Struktur unseres heutigen Lebens. Und SIE, und SIE haben sich mit diesen alles beherrschenden Mächten der Natur angelegt. Und SIE WERDEN BEREUEN. Habe ich mich klar ausgedrückt, Mr. Beale? … Sie, Mr. Beale, sind ein alter Mann, der in den Kategorien von Völkern und Nationen denkt. Ich sage Ihnen, es gibt keine Völker, es gibt keine Nationen. Es gibt keine Russen. Es gibt keine Araber. Es gibt keine Dritte Welt. Es gibt keinen Westen. Es gibt nur das geheiligte System aller Systeme. Die gewaltige, verwobene, ineinandergreifende, multistrukturelle, multinationale Herrschaft des Dollar. Die Welt ist ein einziges Unternehmen, Mr. Beale. Und so war es, seit der Mensch aus dem Schleim der Keimzelle kroch. Unsere Welt wird aus einer gewaltigen Aktiengesellschaft bestehen. … Und ich hatte SIE ausgewählt, Mr. Beale, diese Botschaft als neues Evangelium zu predigen.”
Beale war zu diesem Zeitpunkt wie zur Salzsäule erstarrt und fragte mit erfurchterstickter Stimme: “Warum ich?” Darauf Jensen: “Weil Sie bekannt waren, Sie Tölpel. Sechzig Millionen Menschen sehen Sie jeden Abend, von Montag bis Freitag, nur deshalb.” Beale, noch immer erstarrt, hauchte: “Ich habe in das Antlitz Gottes geschaut.” Darauf Jensen mit sanfter, fast väterlicher Stimme: “Da können Sie recht haben, Mr. Beale.”

Wichtig: Die Macht des Geldes ist das Antlitz Gottes, wie es in dieser entscheidenden Schlußszene der Welt suggeriert wird.

Die Politik des Rothschild’schen Finanz-Zweigbetriebs BRD wird natürlich auch über die Finanzpolitik gesteuert, nach Art der obigen Filmszene. Die heutige Finanzpolitik wird vornehmlich von der sogenannten EZB (Europäische Zentralbank) bestimmt. Die EZB allerdings fungiert geradezu offen als Zweigstelle des jüdischen Wett-Instituts Goldman-Sachs. Am 4. September 2012 brachte der Fernsehsender ARTE den Dokumentarfilm “Goldman Sachs – Eine Bank lenkt die Welt”, indem die Macher des Films, Jérôme Fritel und Marc Roche (Wirtschaftsjournalisten und Buchautoren) erklären: “Der Einfluss von Goldman-Sachs reicht bis weit in den Alltag der Bürger wie zum Beispiel die Ernennung des Präsidenten der Europäischen Zentralbank. Goldman-Sachs steuert die Politik gegen eine Regulierung des Finanzsektors. Der Arm der Bank ist lang,” so die Aussagen im Film.

Mario Draghi, der ehemalige Goldman-Sachs-Direktor, wurde von Goldman-Sachs de facto als EU-Regierungschef unter der Bezeichnung EZB-Präsident abgestellt und eingesetzt. Und der Deutschland-Direktor von Goldman-Sachs, Alexander Dibelius, ist persönlicher Lobbyist bei Bundeskanzlerin Angela Merkel. Dibelius überbringt die Forderungen von Lloyd Blankfein und Frau Merkel liefert ihm die Deutschen als Sklaven sowie deren Vermögen als Tribut für Jahwe.

Die de facto BRD-Finanz-GmbH als Rothschild-Zweigstelle dient somit vornehmlich der Ausraubung der Deutschen, weil sie “die Profite des US-Banksystems finanziert, alles unter dem Vorwand der Solidarität mit Südeuropa zu Lasten der Mittelschicht. Noch heute tauscht sich Draghi regelmäßig mit Investmentbankern und ehemaligen Goldman-Sachs-Bankern in der sogenannten Group of 30 oder anderen Gremien aus. Und sein Sohn arbeitet als Zinshändler bei Morgan Stanley.” [1]

In der Tat werfen sich die Laufburschen von Goldman-Sachs als Angestellte der BRD-Finanz-Agentur gegenseitig ihre Laufburschen-Karriere öffentlich vor. Im Rahmen eines Landesparteitages spottete Laufbursche Sigmar Gabriel (seit dem Jahr 2009 ist Gabriel SPD-Parteivorsitzender) in einer Rede über die politische Liebesdienerin Angela Merkel, diese sei Geschäftsführerin einer privaten Gesellschaft und nicht Kanzlerin einer Regierung: “Ich sage euch, wir haben gar keine Bundesregierung … Frau Merkel ist Geschäftsführerin einer neuen NICHTREGIERUNGSORGANISATION in Deutschland.” [2]

Der Regionalmanager der Rothschild’schen BRD-Finanzagentur, der sich formal Ministerpräsident Bayerns nennen darf, nämlich Horst Seehofer (CSU), sieht in der ihm übertragenen Aufgabe des Rothschild’schen Tributeintreibers eine einträgliche Beschäftigung, mit der er sich sogar im Fernsehen rühmte. In der Sendung “Pelzig unterhält sich”, konfrontierte ihn Pelzig wie folgt: “Man hat doch den Eindruck, dass die Politik enorm dieser Finanzmacht hinterherläuft. Und dass das manchmal richtig deprimierend ist. Es wird zwar was gemacht, was beschlossen. Deprimiert Sie das manchmal, diese Macht, die da in anderer Hand liegt und nicht in der demokratisch gewählten Macht?” Darauf antwortete Seehofer völlig ungeniert und offen: “Es ist so wie Sie sagen: Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt. Und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.” [3]

Selbst der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, bestätigte als Insider, dass die BRD keine maßgeblichen staatlichen Hoheitsbefugnisse besitzt. Papier wörtlich: “Sicherlich sind Hoheitsbefugnisse zur Europäischen Union abgewandert. Europäische Rechtssätze sind vom Bundesverfassungsgericht grundsätzlich nicht überprüfbar. Man muss sich der Grenze von Rechtsprechung bewusst sein. Und Karlsruhe ist sich bewusst, dass es in politischen Schicksalsfragen nicht unbedingt das letzte Wort hat.” [4]

Auch der im hohen Management von Rothschild für die Auslieferung des deutschen Volkes als Tributsklaven an Rothschild/Goldman-Sachs tätige Wolfgang Schäuble (CDU), er darf sich Finanzminister nennen, bestätigt die Zweigstellenfunktion der BRD im Rahmen des Rothschild’schen Finanzverbundes. Am 18. November 2011 begann in der Frankfurter Alten Oper der “European Banking Congress”, welcher direkt anschloss an die vom 14. bis 18. November 2011 auf dem Frankfurter Messegelände tagende “Euro Finance Week”. Leitende Funktionäre von Finanz- und Staatswelt debattierten dort die Gestaltung der Zukunft im Globalismus. Ein Kamerateam von IK-News schnitt dabei die Rede des Finanzministers von Deutschland mit. Die Aussagen von Wolfgang Schäuble werden bis heute vom Kartell der Systemmedien und der Staatssender unter Verschluss gehalten, denn dieses Bildmaterial repräsentiert anschaulich die Persönlichkeit des derzeit gefährlichsten Mannes für das deutsche Volk. Schäuble erklärte völlig ungeniert: “Der Begriff der Souveränität ist in Europa längst ad absurdum geführt worden … Und wir in Deutschland sind seit dem 8.Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen.” [5]

Und was ist das größere Ziel, das hinter dieser neuen Machtordnung steht?

Der Judenstaat mit all seinen extremen Verbrechen gegen die Menschlichkeit wird nicht mehr allzu lange existieren, das ist eine Binsenweisheit. Selbst der ehemalige jüdische Außenminister der USA, Henry Kissinger, macht daraus keinen Hehl mehr. Kissingers Aussage zum Ende Israels wurde erstmals von der Kolumnistin der New York Post, Cindy Adams, wortgetreu, wie sie versichert, wie folgt veröffentlicht: “In zehn Jahren wird es Israel nicht mehr geben.” [6]

Der Exodus nach Eretz-Deutschland hat seit geraumer Zeit schon begonnen. “Eine wachsende Zahl von jungen Israelis lassen sich in Deutschland nieder.” [7]

In diesem Zusammenhang arbeiten wichtige Kräfte im Judentum an der Re-Aktivierung des Rothschild-Plans von 1939, nämlich die Beschlagnahme Deutschlands zur Errichtung eines neuen jüdischen Staates. John Rupert Colville, Sohn von Hon. George und Lady Cynthia Colville und Enkel von Peer Viscount Colville of Culross, wurde im September 1937 zum 3. Sekretär der Ostabteilung des britischen Außenministeriums in Whitehall ernannt. Zwei Jahre später wurde er einer der Privatsekretäre Arthur Neville Chamberlains sowie 1940 bis 1945 der von Winston Churchill. Colville berichtet davon, dass Lord Lionel de Rothschild am 22. Oktober 1939 dem britischen Ministerpräsidenten folgenden Plan unterbreiten ließ: “Rothschild empfahl als Kriegsziel, Deutschland den Zionisten zu überlassen und die Deutschen unter den andern Völkern dieser Erde aufzuteilen.” [8]

Dieser Rothschild-Plan wurde niemals fallengelassen, er ruhte nur, und heute ist er bereits inoffizielles Programm, hat deutlich Gestalt angenommen. Henryk M. Broder forderte im Mai 2010, verpackt als “Theorie”, in seinem Buch mit dem Titel: “Gebt den Juden Schleswig-Holstein”, im Konzept das, was Rothschild bereits 1939 verlangte, die Aushändigung deutschen Landes an das Judentum.

Wir befinden uns tatsächlich in einem fortgeschrittenen Stadium des Planes zur Errichtung eines neuen Judenstaates auf deutschem Boden. Die judengeneigte Presse titelte und berichtete schon 2008 von dem Plan, Deutschland zum neuen Judenstaat zu machen: “In Weimar soll ein jüdischer Staat entstehen. Am Sonntag wird in Weimar öffentlich eine Bewegung für einen jüdischen Staat im Bundesland Thüringen gegründet: ‘Medinat Weimar’, ein Anklang an den offiziellen Staatsnamen ‘Medinat Israel’.” [9]

Initiator von “Medinat Weimar” ist der israelische Künstler Ronen Eidelman. Die Anregung zur Verlegung des Judenstaates in die BRD und die dann offizielle Übernahme der Macht auf diesem ehemals deutschen Boden holte sich der Künstler ausgerechnet von Präsident Mahmud Ahmadinedschad. Der iranische Präsident fordert immerzu, das ist bekannt, Deutschland solle den Judenstaat beherbergen, wenn es auf Teufel komm raus darauf beharre, sechs Millionen Juden umgebracht zu haben: Dazu Eidelman: “Ich teile nicht Ahmadinedschads Leugnung des Holocaust, aber seine Idee hat einen Nerv bei vielen Menschen getroffen.” [10]

Die Deutschen Handlanger der Lobby versuchten zunächst ihre Bürger zu täuschen, indem sie Eidelmans Vorstoß als Kunstprojekt abtun wollten. Doch der Jude widersprach sofort energisch: “‘Es ist ein politisches Ereignis.’ Der jüdische Staat in Thüringen könne ‘das jüdische Trauma heilen, die deutsche Schuld heilen und den Nahost-Konflikt lösen’. Thüringen sei als Ort ausgewählt worden, weil es als ostdeutsche Region mit großen demografischen Problemen und Bevölkerungsschwund sowie mangelnder Wirtschaftskraft besonders von jüdischer Einwanderung profitieren könne.” [11]

Hinter den Kulissen hat man sich in der BRD offenbar bereits mit einer Art “Medinat Weimar” arrangiert, was durch die Sitzung des israelischen Kabinetts 2008 in Berlin überdeutlich zum Ausdruck kam. Auch Ronen Eidelmans Projekt “Weimar”, zunächst begrenzt auf Weimar, nur um die Deutschen zu beruhigen, wurde quasi offiziell anerkannt: “Allerdings wurde ‘Medinat Weimar’ bereits Anfang April in der neuen Universitätsgalerie ‘Marke.6’ [sic 6] öffentlich vorgestellt. Die betreuende Professorin Liz Bachhuber verteidigt das Projekt bis heute. … Eine antisemitische Provokation Ahmadinedschads weiterzuspinnen findet sie nicht problematisch.” [12] Heute ist die Idee der Judenstaat-Neugründung auf deutschem Boden schon viel weiter gediehen. Es gibt eine eigene Internet-Präsenz von Medinat Weimar (http://medinatweimar.org/deutsch), sogar mit eigener Hymne, nämlich “Eretz Thüringen”. Das Ziel Nummer eins auf der Internetseite lautet: “Medinat Weimar setzt sich für die Etablierung eines jüdischen Staates in Thüringen ein. Die Hauptstadt soll Weimar sein.” Der Werbefilm von Medinatweimar.org zur Neugründung des Judenstaates in Deutschland, läuft auf allen Internet-Kanälen in Israel und gewinnt täglich mehr Anhänger.

Zur Übernahme, nicht nur Thüringens oder Schleswig Holsteins, sondern ganz Deutschlands, passt, dass die Deutschen gemäß den Feindstaatenklauseln der Vereinten Nationen, 53 und 107, immer noch besetztes Land sind, ohne eigene Rechts- und Staatshoheit.

Im Rahmen der immer noch gültigen Feindstaaten Paragraphen gegen Deutschland behalten auch die Verordnungen der Besatzungskommandanturen ihre Gültigkeit, wie zum Beispiel die Verordnung BK/O (47) 50 v. 21. Februar 1947. Wie diese Verordnung im Bedarfsfalle bzw. sobald sich die Rahmenbedingungen dazu herstellen lassen, auszulegen ist, teilte die Besatzungsmacht dem damaligen Oberbürgermeister von Berlin, Otto Ostrowski, wie folgt mit (Quelle: Verordnungsblatt für Groß-Berlin 1947):

Betrifft: Angelegenheiten des unter der Kontrolle der Besatzungsbehörden stehenden Eigentums
An den: Herrn Oberbürgermeister
Die Alliierte Kommandantur Berlin ordnet wie folgt an:

1. Ohne vorherige schriftlich erteilte Genehmigung der Militärregierung des Sektors, in welchem das Eigentum sich befindet, darf kein deutsches Gericht die Zuständigkeit beanspruchen oder ausüben in Fällen, welche das auf Grund des (SHAEF) Gesetzes Nr. 52 der amerikanischen, britischen und französischen Militärregierung oder (SMAD) Befehls-Nr. 124 des sowjetischen Oberbefehlshabers der Kontrolle unterliegende oder unter Kontrolle stehende Eigentum bzw. das Kraft Anordnung einer der Besetzungsbehörden eingezogene oder der Konfiszierung unterworfene Eigentum treffen. …
4. Ohne vorherige schriftlich erfolgte Genehmigung der Militärregierung des Sektors, in welchem sich das Eigentum befindet, darf keine Eintragung in das Grundbuch stattfinden betreffend Eigentum das der Kontrolle oder Konfiszierung unterliegt, wie dies im § 1 dieser Anordnung bezeichnet ist. …
7. Nichtbefolgung dieser Anordnung bzw. Versäumnis, ihre Bestimmungen zu beachten, stellt Verletzung eines Befehls der Militärregierung der Besetzungsbehörden dar und wird demgemäß bestraft. Im Auftrag der Alliierten Kommandantur Berlin.

Im Auftrag der Alliierten Kommandantur Berlin
Alliiertes Hauptquartier für Baden-Württemberg Landeshauptstadt STUTTGART
James G. Stavridis
seit dem 30. Juni 2009 15. Kommandierender General des US European Command (EUCOM) sowie zusätzlich seit dem 2. Juli 2009 der 16. Supreme Allied Commander Europe der NATO.

Dem trotteligen Besatzungsdeutschen wird zwar ständig eingetrichtert, die Bundesrepublik sei mit dem 2+4-Vertrag souverän geworden, aber das ist falsch. [13] Überdies kennen wir die Souveränitätsbeteuerungen von allen Kanzlerakte-Kanzlern zur Genüge. Beispielsweise sagte der erste Kanzler der BRD, Konrad Adenauer, im Bundestag wörtlich: “Am 5. Mai 1955 wurde die Bundesrepublik souverän.” [14] Helmut Kohl trumpfte mit derselben Lüge auf: “Die volle Souveränität wurde jedoch erst 1990 durch den Friedensvertrag (‘Zwei-plus-vier-Vertrag’) erlangt.” Der jetzige Finanzminister Wolfgang Schäuble (s. oben) straft sie aber alle Lügen, denn er versicherte den Rothschilds am 18. November 2011 in Frankfurt: “Wir in Deutschland sind seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen. … Und deswegen ist der Versuch in der europäischen Einigung eine neue Form der Governance zu schaffen … nach meiner festen Überzeugung für das 21. Jahrhundert ein sehr viel zukunftsweisenderer Ansatz, als der Rückfall in die Regelungsmonopol-Stellung des klassischen Nationalstaates vergangener Jahrhunderte.”

Das ist der Hintergrund, warum die BRD sich mit den Finanz-Wetten in Höhe von Tausenden von Trillionen Euro unter dem Vorwand der Euro- und Bankenrettung verschulden muss. Diese Summen sind nicht mehr zu bezahlen, was dazu führen wird, dass das Judentum die Pfändung des gesamten Landes (nach dem Rothschild-Plan von 1939) betreiben wird. Juristisch sehr einfach, da nach dem gültigen Besatzungsrecht, hergeleitet aus den Feindstaatenklauseln 53 und 107 und den damit im Zusammenhang stehenden Besatzungsverordnungen, die Deutschen kein Eigentum besitzen dürfen, also juristisch auch kein Eigentum besitzen.

Laut Peter Gauweiler (CSU) betrugen die Wetten mit Goldman-Sachs, für die die BRD geradestehen will, schon 2010 in nur einem Monat über 900 Billionen Dollar. “Das Bruttoinlandsprodukt, also die Summe aller produzierten Güter und Dienstleistungen, betrug im Jahr 2010 für alle Staaten dieser Welt nach Berechnungen des IWF etwas über 60 Billionen Dollar. Die Summe aller Finanzgeschäfte weltweit betrug in nur einem Monat desselben Jahres weit über 900 Billionen Dollar. Und da glauben die ohnehin überschuldeten EU-Staaten, sie könnten sich noch weiter verschulden, wenn sie sich mit einem Schirmchen von 750 Milliarden Euro schützen.” [15]

Das Tribut-Betrugs-Konzept funktioniert so: Die Notenbanken (Bundesbank und EZB) stellen selbst Geld her, das noch keine Deckung besitzt, sondern erst erarbeitet werden muss. Normalerweise fließt solches Geld in einem normalen Nationalstaat in Landesinvestitionen, wie es unter Adolf Hitler gemacht wurde. Deshalb kam unter seiner Kanzlerschaft in nur wenigen Jahren, trotz des vom Judentum weltweit initiierten Boykotts der deutschen Wirtschaft, ein bis heute beispielloser wirtschaftlicher und sozialer Aufschwung zustande. Im Gegensatz zu Hitlers Finanzpolitik wird heute dieses von den Bürgern sozusagen selbst hergestellte Geld aber den “Märkten” (Wall-Street) gegeben, die es (über ihre Satelliten-Banken) uns mit Wucheraufschlag zurückleihen. Darüber hinaus dürfen dieselben Finanz-Hyänen mit dem Segen von Merkel diese uns aufgezwungenen Kredite verwetten. Die Wetten werden nicht kontrolliert und sind nach oben offen. Die Wetten werden fällig, wenn es Rothschild und Goldman-Sachs als opportun erachten. Diese Summen können natürlich nie mehr bezahlt werden, deshalb also die Beibehaltung der Feindstaaten-Klauseln der Vereinten Nationen (Deutsche dürfen keinen Grundbesitz haben), damit das ganze Land zu gegebener Zeit für die aufgelaufenen “Schulden” gepfändet werden kann (Eretz Thüringen, oder gleich Eretz Deutschland, also das “versprochene” Deutschland).
Und zur Durchführung der Pfändung des gesamten Staatsgebietes bedarf es einer durchsetzungsfähigen militärischen Kraft, also der US-Besatzungsmacht, die genau zu diesem Zweck aufrechterhalten wird. Als “Baruch” Obama von den jüdischen Organisationen zum US-Präsidenten gemacht wurde (sie nennen ihn intern “Baruch”), musste er seinen ersten Auslandsbesuch auf dem US-Militärstützpunkt Ramstein absolvieren. Vor US-Soldaten in Ramstein garantierte er mit folgenden Worten dem Judentum den Rothschild-Plan von 1939, also die Übergabe Deutschlands zur Schaffung von Eretz-Deutschland (Eretz = “das versprochene Land”). Obama sagte am 5. Juni 2009 wörtlich: “Germany is an occupied country and it will stay that way…” (Deutschland ist ein besetztes Land. Und es wird auch so bleiben.) [16]

Aufgrund dieses nach wie vor gültigen Besatzungszustandes gelten ebenso die Besatzungsdirektiven wie beispielsweise die Direktive ICG 1067, April 1945, die “das grundlegende Ziel der Militärregierung” so definiert: “Deutschland wird nicht besetzt zum Zwecke seiner Befreiung, sondern als ein besiegter Feindstaat. … um gewisse wichtige alliierte Absichten zu verwirklichen.” Im Rahmen dieser Absichten dürften heute der Plan, Eretz Deutschland zu schaffen, das “versprochene” Israel auf deutschen Boden zu etablieren, ganz oben rangnieren. Wie 1939 von Rothschild gefordert. Die juristisch-besatzungsrechtlichen Grundlagen sind da, die Besatzungsmacht ebenfalls, die Schulden zur Pfändung ganz Deutschlands schon lange. Es kann losgehen …


1 Welt.de, 12.12.2012
2 Siegmar Gabriel auf dem Landesparteitag der SPD in NRW am 27.02.2010
3 ARD, BR, „Pelzig unterhält sich“ 20.05.2010
4 welt.de, 21.07.2012
5 Dr. Wolfgang Schäuble (CDU, Finanzminister BRD), auf dem Banker-Treffen in Frankfurt (Alte Oper) am 18. November 2011 in seiner Rede über Gewaltenteilung und Völkerrecht.
6 New York Post, 17.09.2012
7 Jewish-voice-from-germany.de, 03.01.2012
8 John Colville, Downing Street: Tagebücher 1939-1945, Siedler, Berlin 1988, S. 31
9 Die Welt, 21.06.2008, S. 4
10 ebenda
11 ebenda
12 ebenda
13 Das Berlinübereinkommen vom 25.09.1990 trat bereits am 03.10.1990 in Kraft (siehe Verordnung zu dem Übereinkommen zur Regelung bestimmter Fragen in Bezug auf Berlin vom 25. September 1990 vom 28. September 1990 BGBl. 1990 II 1273]) und hat bereits gewirkt, bevor der „2 + 4 Vertrag“ 1991 in Kraft trat (siehe BGBl. 1991 II 587). Selbst die Suspendierung der „VIER-Mächte-Rechte und Verantwortlichkeiten“ (Erklärung der Vier Mächte über die Aussetzung ihrer Vorbehaltsrechte über Berlin und Deutschland als Ganzes in New York vom 1. Oktober 1990 (siehe Bulletin des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung vom 10. Oktober 1990, Nr. 121, S. 1266)) wurde zwar ab dem 01. 10.1990 außer Kraft gesetzt, diese Außerkraftsetzung aber durch Inkrafttreten des Berlinübereinkommens am 03.10.1990 (siehe BGBl. 1990 II 1273) wieder aufgehoben. Fazit: Die Drei-Mächte-Rechte bleiben in Kraft.
14 Der Spiegel, 09.10.1963
15 Peter Gauweiler im Interview: BILD, 02.10.2011
16 cdu-politik.de/ – 27.April 2012

5 thoughts on “The Federal Republic of Germany, A Rothschildian Financial Agency

  1. Lawat leaf extracts are traditionally used in preventing hair loss, promoting hair growth and releaving
    itchiness and skin inflammation. Used in determining menstrual irregularities,
    menopause, pituitary problems, suspected gonadal failure and infertility tests.
    The Hair Transplant Network gives an estimate of $4 to $8
    per graft for a FUT procedure and $6 to $10 per graft for a FUE procedure.

  2. The Rothschilds again. They are just one family. How do they do it? 15 million Jews controlling 7.5 billion non-Jews, how do they do it? Magic? Great smiles? Large tips?

Leave a Comment